Hundehaftpflicht – ein Muss für Hundebesitzer

Hundehaftpflicht: Ein Muss für jeden Hundehalter

Selbst bei der besten Erziehung, reagieren Hunde in manchen Situationen rein instinktiv. In solchen Fällen bietet Ihnen die Hundehaftpflicht Schutz vor den finanziellen Folgen. Erfahren Sie hier, vor welchen Risiken Sie sich und Ihren Hund schützen können.

Ein guter Grund für die Hundhaftpflicht

Ein Unfall, der durch Ihren Hund verursacht wird, passiert schnell. Die Folgen sind dagegen langwierig und können Sie an Ihr Existenzminimum bringen, vor allem, wenn es sich um einen Personenschaden handelt. Stellen Sie sich vor, Ihr unangeleinter Hund rennt einer Katze hinterher und stößt dabei eine Radfahrerin von ihrem Rad. Diese zieht sich erhebliche Verletzungen zu und verklagt Sie auf Schadenersatz und Schmerzensgeld. Das ist ihr gutes Recht, denn Sie sind für Ihren Hund verantwortlich und haften für jeden Schaden mit Ihrem Vermögen. Und das in unbegrenzter Höhe.

Hundehaftpflicht bei Beißunfällen

Auch eine vermeintlich einfache Beißerei unter Hunden kann teuer werden. Je nach Bedarf können Tierarztrechnungen und Heilbehandlungen schnell einige tausend Euro kosten. Eine Hundehaftpflicht kommt für sämtliche Sach-, Personen- und Vermögensschäden auf und schützt Sie somit vor dem finanziellen Ruin. Außerdem wehrt diese spezielle Haftpflichtversicherung unberechtigte Schadensersatzansprüche gegen Sie ab und kommt für sämtliche Prozesskosten auf.

Hundehaftpflicht gilt nicht für mehrere Hunde

Halten Sie als Hundebesitzer mehrere Tiere, reicht es nicht aus eine Hundehaftpflicht abzuschließen. Diese gilt dann nämlich nicht für alle Tiere. Teilen Sie Ihrer Versicherungsgesellschaft für Hundehaftpflicht unbedingt mit, dass es sich um mehrere Tiere handelt. Denn nur so werden die Kosten bei Unfällen von dieser übernommen. Manche Versicherungen gewähren zudem Rabatt, wenn alle Tiere bei einer Gesellschaft versichert sind.

Hundehaftpflicht bei Kampfhunden

Die Aufnahme von Kampfhunden schließen viele Versicherungsgesellschaften für Hundehaftpflicht von vorneherein aus oder versichern diese nur gegen einen beachtlichen Aufpreis. Bevor Sie sich für eine Hundehaftpflicht entscheiden, sollten Sie sich genau über die Leistungen informieren und auch einen Vergleich der Tierhalterhaftpflichtversicherung durchführen. Jede Versicherung legt dabei individuell fest, welche Hunderassen als Kampfhunde gelten. Als Kampfhunde werden unteranderen folgende Rassen und Mischlinge eingestuft:

Alano, American Bulldog, American Pit Bull Terrier, American Staffordshire Terrier, Argentinischer Mastiff, Aryan Molosser, Bandog, Belgischer Mastiff, Bordeaux Dogge, Boston Terrier, Bullmastiff, Bullterrier, Cane Corso, Dobermann, Dogo Argentino, Englischer Bulldog, Fila Brasileiro, Französischer Bulldog, Mastiff, Mastino Napoletano, Miniature Bull Terrier, Pit Bull, Rhodesian Ridgeback, Römischer Kampfhund, Rottweiler, Staffordshire Bull Terrier, Tibet Mastiff und Tosa Inu.

Tierhalterhaftpflicht Infos

Haftpflicht für den Tierhalter

Lesen Sie hier alle Details zur Hunde- und Pferdehaftpflicht und erfahren Sie, welchen Schutz Ihnen die Tierhalterhaftpflicht bietet!

Tierhalterhaftpflicht

Private Haftpflicht

Die Private Haftpflicht sichert im Schadensfall Ihre Existenz ab - denn Sie haften generell in nahezu unbegrenzter Höhe für jeden Schaden, den Sie verursachen. Mehr Informationen!

Private Haftpflicht