Private Rechtsschutzversicherung: Alle Fragen und Antworten

Private Rechtsschutzversicherung FAQ

Hier finden Sie wichtige Fragen und Antworten rund um die Private Rechtschutzversicherung.

Details zur Rechtsschutzversicherung finden Sie in unserer Übersicht zum Rechtsschutz.


Private Unfallversicherung Infos

Die Risikoversicherung bewahrt Sie vor den Folgen eines schweren Unfalls!

Die gesetzliche Unfall-versicherung kommt nur für Kosten auf, die im Rahmen eines Arbeits-unfalls entstehen. Häufiger passieren Unfälle aber in der Freizeit. Alle Infos zur private Unfallversicherung lesen Sie hier!

Unfallversicherungen 

Welche Aufgaben hat die Private Rechtschutzversicherung?

Die Private Rechtsschutzversicherung vertritt - je nach versichertem Leistungsbereich - Ihre Interessen als Privatperson, Arbeitnehmer, Kfz-Fahrer und Mieter bzw. Eigentümer.

Sie erstattet Ihnen die Kosten für Ihren Anwalt in Höhe der gesetzlichen Gebührenordnung, übernimmt Ihre Gerichts- und Vollstreckungskosten inklusive sämtlicher Zeugen- und Sachverständigenkosten und kommt für die Kosten Ihrer Gegenseite auf, sofern Sie zu deren Übernahme verpflichtet sind.

Welche Kosten übernimmt die Private Rechtschutzversicherung?

Die Leistungen umfassen:

- Die Kosten für Ihren Anwalt im Rahmen der gesetzlichen Gebührenordnung
- Gerichtskosten sowie Kosten für Gerichtsvollzieher
- Kosten für Zeugen und Sachverständige
- Die Kosten der Gegenseite, zu deren Erstattung Sie verpflichtet sind
- Stellung einer Kaution bei Strafsachen

Außerdem sorgt Ihre Private Rechtsschutzversicherung bei Verfahren im Ausland für die Übersetzung notwendiger Unterlagen und in Strafsachen für die Stellung einer Kaution.

Diese Kosten trägt die Versicherung bis zur im Vertrag geregelten Versicherungssumme.

Geldstrafen und Geldbußen müssen Sie grundsätzlich selbst tragen.

Welche Rechtsangelegenheiten umfasst der Rechtsschutz nicht?

Geldstrafen und Geldbußen müssen Sie grundsätzlich selbst tragen. Auch bei vorsätzlich begangen Taten wird kein Versicherungsschutz gewährt. Scheidungs- und Baustreitigkeiten werden in der Regel nicht durch die Rechtsschutzversicherung beglichen. Auch bestimmte Verfahrensarten (z.B. Verfassungsgericht, internationale Gerichtshöfe) sind vom Rechtsschutz ausgeschlossen.

Bitte beachten Sie: Für Fälle, die sich bereits vor Versicherungsbeginn angebahnt haben, wird kein Versicherungsschutz gewährt. Bei bestimmten Rechtsstreitigkeiten besteht darüber hinaus eine Wartezeit von 3 Monaten. Das heißt, dass zwischen Versicherungsbeginn und dem Anbahnen einer Streitigkeit mindestens 3 Monate liegen müssen.

Ich habe eine Private Rechtschutzversicherung. Ist mein Partner/Kind mitversichert?

Grundsätzlich ist Ihr Partner/Kind in der privaten Rechtschutzversicherung mitversichert. Nicht eheliche Lebenspartner können Sie in Ihren Vertrag beitragsfrei aufnehmen lassen. Erwachsene Kinder sind versichert, wenn Sie sich noch in der Ausbildung befinden und nicht verheiratet sind. Auf Wunsch können Sie auch ein nicht ehelicher Lebenspartner mitversichert werden.

Einzige Ausnahme: Wenn Sie einen Singletarif abgeschlossen haben, muss eine Vertragsumstellung auf einen (in der Regel natürlich teureren) Familientarif erfolgen. Wir empfehlen Ihnen, alle Änderungen (z.B. Geburt eines Kindes) Ihrem Versicherer unverzüglich zu melden.

Bei der Verkehrsrechtsschutz-Versicherung wird unterschieden wie folgt:

Im Verkehrsrechtsschutz für ein bestimmtes Fahrzeug sind versichert:
- Der Versicherungsnehmer als Fahrer von fremden Fahrzeugen, Fußgänger, Eigentümer, Halter, Leasingnehmer, Erwerber des versicherten Fahrzeuges
- Jeder Berechtigte Fahrer und Insasse des versicherten Fahrzeuges.

Im Verkehrsrechtsschutz für alle Fahrzeuge der Familie (auch Familien-Verkehrsrechtsschutz genannt) sind versichert:
- Der Versicherungsnehmer (als Fahrer, Fußgänger,?)
- Der Ehepartner, minderjährige Kinder, volljährige Kinder, die sich in der Ausbildung befinden und nicht verheiratet (als Fahrer, Fußgänger,?)
- Jeder berechtigte Fahrer und Insasse der auf die versicherten Personen zugelassenen Fahrzeuge

Wir sind zusammengezogen. Mein Lebensgefährte hat bereits eine Private Rechtsschutzversicherung. Was muss ich tun?

Bitte teilen Sie Ihren Versicherungsgesellschaften Ihre Vertragsnummer, den Namen Ihres Lebensgefährten, die andere Versicherungsgesellschaft sowie die dazugehörige Vertragsnummer mit. Ihre Versicherungsgesellschaft wird dann eine mögliche Doppelversicherung prüfen. In der Regel wird dann der ältere Vertrag beibehalten; der neuere Vertrag wird aufgehoben.

Ich arbeite im öffentlichen Dienst. Erhalte ich dadurch spezielle Vergünstigungen?

Viele Versicherer bieten besondere Tarife für Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes an. Diese werden in unserem Vergleich berücksichtigt.

Kann ich mir meinen Anwalt selbst aussuchen?

Ja, Sie können sich Ihren Anwalt selbst aussuchen. Sie sollten jedoch vorab klären, ob Ihr Wunschanwalt nach der gesetzlichen Gebührenordnung abrechnet. Manche Anwälte verlangen nämlich höhere Gebührensätze als in der Gebührenordnung festgelegt. In diesem Falle müssten Sie die - z. T. erhebliche - Differenz selbst bezahlen.

Habe ich im Ausland während meines Urlaubs Versicherungsschutz?

Die Rechtsschutzversicherung zahlt bei Rechtsstreitigkeiten im europäischen Ausland und den Mittelmeer-Anliegerstaaten. Manche Versicherer leisten auch auf Madeira und den Kanarischen Inseln. Außerhalb dieser Gebiete gilt in der Regel ein Rechtsschutz für bis zu 6 Wochen dauernde Auslandsaufenthalte.

Habe ich bei einer Wohnsitzverlegung ins Ausland noch Versicherungsschutz?

Nein. Sobald Ihr Erstwohnsitz ins Ausland verlegt wird, haben sie keinen Anspruch auf Rechtsschutz mehr. Reichen Sie in diesem Fall die Abmeldung des Einwohnermeldeamtes an Ihre Versicherung, damit der Versicherungsvertrag umgehend aufgehoben werden kann.

Wann beginnt der Versicherungsschutz?

Der Versicherungsschutz beginnt zu dem im Versicherungsschein angegeben Zeitpunkt, vorausgesetzt, der erste Beitrag wird spätestens zwei Wochen nach Rechnungsstellung gezahlt. Bei späterer Zahlung beginnt der Versicherungsschutz erst mit der Zahlung, jedoch nicht vor dem im Vertrag angegebenen Zeitpunkt.

Je nach Leistungsart gilt darüber hinaus eine 3-monatige Wartezeit. D.h.: Bei bestimmten Rechtsstreitigkeiten (z.B. müssen zwischen Versicherungsbeginn und dem Anbahnen einer Streitigkeit mindestens 3 Monate liegen).

Bitte beachten Sie, dass Versicherungsschutz nur für Rechtsstreitigkeiten besteht, die sich erst nach dem Versicherungsbeginn angebahnt haben. Streitfälle, deren Ursache und Risiko bereits zum Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses eingetreten sind, werden nicht durch die Rechtsschutzversicherung beglichen.

Was bedeutet Wartezeit?

Bei bestimmten Rechtsstreitigkeiten besteht eine Wartezeit von 3 Monaten. Das heißt, dass zwischen Versicherungsbeginn und dem Anbahnen einer Streitigkeit mindestens 3 Monate liegen müssen. Eine solche Wartezeit gibt es z.B. beim Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht, Verwaltungsrechtsschutz in Verkehrssachen, Arbeits- und Sozialgerichts-Rechtsschutz, Steuer-Rechtsschutz vor Gerichten und dem Rechtsschutz für die selbst genutzte Wohneinheit.

Ich bin ein umsichtiger Autofahrer, wozu brauche ich eine Verkehrs-Rechtschutzversicherung?

Selbst der umsichtigste Autofahrer kann in einen Unfall verwickelt werden. Nicht immer ist die Schuldfrage sofort zweifelsfrei geklärt. Mit einer Rechtsschutzversicherung können Sie bei der Klärung anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen.